Blog von Andrea Erdmann

Rund um Employer Branding & Recruiting

Das aktuelle Werteindex Ranking (2012-2022) belegt eine neue Priorisierung von Werten in unserer Gesellschaft. Werte sind messbar, erlebbar und wertvoll

Das aktuelle Werteindex Ranking (2012-2022) belegt eine neue Priorisierung von Werten in unserer Gesellschaft.

Menschen fragen sich „Wer bin ich? Wofür stehe ich? Was macht authentisches Sein aus?“ Werte wie Freiheit, Anerkennung und Ehrlichkeit sind aktuell auf der Überholspur. Gesundheit, Familie, Gemeinschaft, Sicherheit, Erfolg, Gerechtigkeit und Natur haben an Bedeutung gewonnen und spielen für viele eine wichtige Rolle. Egal ob im privaten oder beruflichen Kontext. Wer an dieser Stelle übrigens ins Detail gehen möchte, kann am Ende des Beitrags den aktuellen Werteindex downloaden.

Was ist hier für Organisationen und ihre Mitarbeitenden die Herausforderung?

Eine ganze Organisation kann nur denjenigen Werten gerecht werden, für die sie und Ihr Management selbst einstehen. Mitarbeitende kommen aber mit individuellen Werten, Motiven, Bedürfnissen, Interessen und auch Ängsten in eine Organisation. Dies prägt den individuellen Charakter. Hinzu kommen Mentalität und kultureller Background. Dies alles miteinander zu matchen ist die große Herausforderung. Außerdem stellt sich die Frage, welche Werte sollen / müssen denn tatsächlich matchen, damit es passt? Und wollen wir überhaupt, dass um uns herum alle gleich ticken? Ich glaube kaum.

Aber gibt es eine realistische Werte Basis für alle?

Ich sage ja. Wenn z.B. Freiheit (Selbstverantwortung), Anerkennung (Wertschätzung) und Ehrlichkeit (Offenheit) aber auch Toleranz und gegenseitiger Respekt ehrlich gelebte Werte sind, dann ist auch genug Platz für Diversity und Heterogenität. Und wenn die Sinnhaftigkeit, also das, wofür alle diesen Job machen wollen, zusammenpasst und diese Ziele gemeinsam erreichen wollen, können Organisationen von innen heraus sehr gut funktionieren. Allerdings sind wir in der Praxis oftmals noch weit davon entfernt. Und dabei wäre es einfach. Viele Unternehmen befinden sich aktuell bereits in komplexen Change Prozessen. Die Herausforderungen nennen sich Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Klimawandel und Wertewandel. Bis zur Umsetzung mit Veränderungen nicht nur in Struktur und Verhalten sondern im Mind Set, wird es noch ein etwas längerer Weg sein. 

Aber welche gelebten Werte auch immer hier und heute zum Unternehmenserfolg beitragen. Diese sollte jeder Arbeitgeber kennen und kommunizieren. Aus meiner Sicht in diesen herausfordernden Zeiten ein klarer Vorteil im Kampf um neue Talente, die schließlich nicht nur kommen, sondern auch bleiben sollen. Die erkannte Kultur lässt sich dann aktiv in die gesamte interne und externe Personalarbeit integrieren.

Warum das so ist, habe ich hier aufgelistet

    • Unternehmensimage: Die Kommunikation von Unternehmenswerten im Rekrutierungsprozess kann das Image des Unternehmens stärken. Es zeigt potenziellen Bewerbern und der Öffentlichkeit, dass das Unternehmen klare Werte hat und danach handelt. Dies kann das Interesse von talentierten Fachkräften wecken, die nach einer sinnvollen und wertebasierten Arbeitsumgebung suchen.

    • Passgenauigkeit: Indem Unternehmen ihre Werte in Stellenanzeigen, Bewerbungsgesprächen und anderen Rekrutierungsaktivitäten kommunizieren, können sie Kandidaten ansprechen, die bereits mit den Unternehmenswerten übereinstimmen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die eingestellten Mitarbeiter gut zur Unternehmenskultur passen und langfristig erfolgreich sind.

    • Motivation und Engagement: Mitarbeiter, die sich mit den Werten eines Unternehmens identifizieren, sind in der Regel motivierter und engagierter. Wenn ihre persönlichen Werte mit den Unternehmenswerten übereinstimmen, fühlen sie sich stärker mit der Mission und den Zielen des Unternehmens verbunden. Dies kann zu einer höheren Leistungsbereitschaft und einer geringeren Fluktuation führen.

      Teamzusammenarbeit: Wenn Mitarbeiter ähnliche Werte teilen, können sie effektiver zusammenarbeiten und harmonischer im Team agieren. Ein gemeinsames Wertesystem schafft eine Grundlage für Vertrauen, Respekt und Zusammenarbeit. Dadurch kann die Produktivität und Effizienz des Teams gesteigert werden.

    • Mitarbeiterbindung: Wenn Mitarbeiter in einer Unternehmenskultur arbeiten, die ihren Werten entspricht, sind sie tendenziell zufriedener und weniger geneigt, das Unternehmen zu verlassen. Durch die Rekrutierung von Mitarbeitern, die mit den Werten des Unternehmens übereinstimmen, kann die Mitarbeiterbindung gestärkt werden.


Die Integration von Unternehmenswerten in den Rekrutierungsprozess trägt in jedem Fall dazu bei, die richtigen Mitarbeiter anzuziehen, ihre Motivation und Engagement zu steigern, das Unternehmensimage zu verbessern, die Teamzusammenarbeit zu fördern und die Mitarbeiterbindung zu erhöhen.

Hier geht's zum Download Werteindex Ranking 2012-2022